• Responsive image

    Unsere Leistungen

Leistungen

Der Service „Night Star Express“ der NSE AG ist DIE Lösung wenn es um Lieferungen und Transporte in der Nacht (night-express) geht. Ihre Sendungen holen wir bis 21.30 Uhr (regional abhängig) ab und liefern sie in der ganzen Schweiz bis 7.00 Uhr und einigen angrenzenden europäischen Ländern bis 8.00 Uhr morgens aus. Ob mit Schlüssel, Zugangscode oder über einen offenen Depotplatz – wenn Sie oder Ihre Kunden anfangen, waren wir schon da!

Nachtexpress National

Je nach Region holen wir die Sendungen bis zum späten Abend bei unseren versendenden Kunden ab und liefern diese flächendeckend innerhalb der gesamten Schweiz bis 7.00 Uhr aus. In einigen angrenzenden Nachbarstaaten stellen wir die Sendungen bis morgens 8.00 Uhr quittungslos zu.

Bei der quittungslosen Zustellung in der Nacht liefern wir die Waren an eine verschließbare oder offene Stelle. Diese Stelle – der so genannte Depotplatz – kann beispielsweise eine Garage, eine Lagerhalle, ein Bus oder ein Servicefahrzeug sein. Ganz egal, welche Art von verschließbarem Depotplatz uns die Empfänger zur Verfügung stellen können – Hauptsache ist, dass die Waren vor Ort beim Empfänger sicher abgeliefert werden können. Dabei hilft uns die elektronische Erfassung der Depotplätze auf der Plattform „depotplatz.ch“. Damit können innert kürzester Zeit grosse Mengen von Depotplätzen erfasst und auch mutiert und jederzeit mit eigenem Login verändert werden. Auch das gesamte Schlüsselhandling kann damit von Ihrem Empfänger direkt und in Eigenregie gesteuert werden.

Uns ist bewusst, dass unsere Dienstleistung ein reines Vertrauensgeschäft ist. Um dem Vertrauen unserer Kunden jederzeit gerecht zu werden, lassen wir uns an höchsten Qualitätsstandards messen, die wir seit über 18 Jahren kennen und selber mitdefiniert haben. Diese Performance, inklusive aller möglichen Negativereignisse welche eine Sendung betreffen kann, liegt bei 99.98%. Sie bildet die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Nachtexpress International

Mit Night-Express erreicht man aus ganz Europa die Anbindung an unser HUB in Wolfwil bei Härkingen. Als zugelassener Empfänger mit eigener Verzollungsabteilung können wir die Sendungen bis 22.00 Uhr im vorgenannten HUB verzollen. Die Auslieferung der Sendungen erfolgt bis um 7.00 Uhr flächendeckend in der gesamten Schweiz.

Depotplätze

Bei der quittungslosen Anlieferung in der Nacht können die Empfänger die Sendungen in der Regel nicht persönlich in Empfang nehmen. Damit die Ware versichert bleibt und vor Beschädigungen geschützt wird, benötigen wir ein verschließbares Depot zu dem unser Fahrer nachts mittels Schlüssel Zugang bekommt. Im Vorfeld zur Anlieferung klären wir mit den Empfängern die Depots ab und organisieren die Schlüsselübergabe. So ist sichergestellt, dass wir nachts die Waren sicher und zuverlässig anliefern können.

Depotvarianten gibt es viele. Ganz egal, ob eine Garage, eine Lagerhalle, ein Schließfach, ein Kofferraum, eine Box oder ein Pförtnerhäuschen zur Verfügung steht. Wir richten uns ganz nach den Möglichkeiten der Empfänger. Sollte ein Empfänger kein verschließbares Depot haben, dann können wir eine Kunststoffbox mit Schloss zur Verfügung stellen oder beraten Sie gerne über weitere Alternativen.

Responsive image

Beschaffungslogistik

Ein Anruf bei uns genügt und wir kümmern uns um die Beschaffung der von Ihnen benötigten Waren. Egal, wo sich diese innerhalb der Schweiz oder des benachbarten Auslands befinden. Sie erteilen uns einfach einen Auftrag zur Abholung und wir liefern Ihnen bis zum nächsten Morgen pünktlich zu Arbeitsbeginn die dringend benötigten Waren.

Ob Sie einzelne Waren dringend benötigen oder Ihre gesamte Beschaffungslogistik über Night Star Express abwickeln möchten, wir bieten Ihnen die passende Lösung. Für die Optimierung Ihrer Beschaffungslogistik erarbeiten wir Ihnen gerne ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Konzept.

Responsive image

Zeitoption

Wenn Ihre Kunden bereits um 7.00 Uhr morgens beliefert sein müssen, bietet Night Star Express Ihnen auch eine garantierte Zustellung bis 7.00 Uhr an. So bieten wir mehr Service für Ihren Service. Eine Stunde Zeitdifferenz, die Ihnen z. B. im eiligen Ersatzteilversand deutlich spürbare Vorteile bringen kann. Servicetechniker können mit einer Direktbelieferung bis 7.00 Uhr morgens ohne Zeitverlust direkt zum ersten Einsatz fahren.

Diesen Service bieten wir allen Kunden an, die einen festen Empfängerstamm mehrmals in der Woche beliefern.

Responsive image

Internationaler Versand

Die Möglichkeiten für den Nachtexpress-Versand enden längst nicht mehr an den Grenzen der Schweiz. Viele Unternehmen agieren international und haben grenzüberschreitende Anforderungen für den Versand zeitkritischer Güter in der Nacht. Mit unserem starken europaweiten Netzwerk können wir Ihnen individuelle Transportlösungen für den internationalen Versand anbieten. Hier ein Überblick über die Länder, die mit Night Star Express erreicht werden können. Für Anfragen zum internationalen Versand wenden Sie sich bitte an die für Sie nächstgelegene Niederlassung.

Responsive image

Retouren-Management

Eine Lieferung an Ihre Empfänger kann Mehrwegbehälter oder Packstücke enthalten, die wieder verwendet werden sollen. Sie erteilen uns einen Retouren-Auftrag und wir holen diese Waren bei der nächsten Anlieferung wieder ab. Zudem sorgen wir dafür, dass die Retouren schnell und sicher wieder bei Ihnen sind.

Die einzige Voraussetzung ist, dass die Ware eindeutig als Retoure gekennzeichnet ist. Die Rücknahme umweltfreundlicher Mehrwegverpackungen übernehmen wir grundsätzlich bei der Neuanlieferung der Empfänger.

Wochenend-Service

Auf Wunsch stellen wir Ihre Sendungen auch am Wochenende zu. Wir holen die Waren am Samstag ab und liefern sie in der folgenden Nacht bis Sonntag 8.00 Uhr an. Den Wochenend-Service nutzen beispielsweise Versender von schnell verderblichen Waren, die nicht über das Wochenende gelagert werden können, wie z. B. Pferdesperma. Gerne erstellen wir Ihnen für eine Wochenend-Anlieferung ein individuelles Angebot.

Responsive image

Tracking / Sendungsverfolgung

Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Daher scannen wir jedes einzelne Packstück auf dem gesamten Transportweg. Die durchgängige Scannung mit dem elektronischen Abliefernachweis ermöglicht eine lückenlose Sendungsverfolgung. Sämtliche Sendungsdaten stehen nach der Ablieferung online für eine Sendungsverfolgung im nightstar Tracking bereit und können dort abgerufen werden.

Responsive image

Logistik-Service

Wenn Sie über den Transport hinausgehende Anforderungen für Ihre Logistik haben, dann stehen wir Ihnen auch hierfür als Partner zur Verfügung. Sollte z. B. eine Lieferung über Nacht nicht ausreichen oder es zu lange dauern, bis die entsprechenden Teile verfügbar sind, können wir Ihnen ein so genanntes Emergency-Lager einrichten. Ein 24-Stunden-Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass die Ware nach Auftragseingang umgehend zum Empfänger gebracht wird.

Speziallösungen

Night Star Express bietet für die unterschiedlichsten Branchen spezielle Lösungen für den Versand zeitkritischer Waren in der Nacht an. Als Nachtexpress-Dienstleister haben wir uns insbesondere im Bereich des Ersatzteilversandes bzw. der Ersatzteillogistik umfangreiches Know-how erarbeitet. Kunden aus dem Automotive Sektor, der Baumaschinenbranche, der Landtechnikbranche oder Technikerorganisationen profitieren bereits seit Jahren von unserem schweizweit flächendeckenden „Night Express“.

Aber auch international bieten wir Speziallösungen an. Zum Beispiel verfügen wir über 15 jährige Erfahrung beim Direktimport aus europäischen Distribution Centers (edc) mit flächendeckender Zustellung (Night Express oder Sameday Express) in der ganzen Schweiz. Unsere Direktanbindungen u.a. ab den Benelux-Ländern und Deutschland helfen unseren Kunden ihre Lagerkosten zu optimieren und die Verfügbarkeit beim Empfänger zu erhöhen. Namhafte Auto- und Motorradimporteure haben so ihre Lager in der Schweiz auf Verschleiss- und schnelldrehende Artikel ausgerichtet und beziehen alle anderen Artikel direkt ab den grossen europäischen Lagern, deren Verfügbarkeit und Sortimentsbreite umfassend sind. Die gesamte EDC-Lösung runden wir mit der zolltechnischen Deklaration der Sendungen ab, welche von unserer eigenen hausinternen Verzollungsabteilung im Expressverfahren durchgeführt werden und mit der eidgenössischen Zollverwaltung abgestimmt sind.

Darüber hinaus sind wir noch für eine Vielzahl anderer Branchen ein kompetenter Logistikpartner, wenn es darum geht, sensible Fracht schnell und zuverlässig zum Empfänger zu bringen. Unter anderem machen wir in der ganzen Schweiz Pick up’s für Life Sciences- und Laborbetriebe oder verfügen auch beim Versand und der Abholung von Produkten der tierischen Fortpflanzungsmedizin (Pferdesperma, Stier-/Rinderejakulat) über ein umfassendes Fachwissen.

Damit sind wir der richtige Logistikpartner für die Kunden, die individuelle und maßgeschneiderte Lösungen für ihre Logistik benötigen.

Responsive image

Verzollungsarten & Zollformulare

Zollformulare

Im internationalen Versand sind weitere Versanddokumente erforderlich, die wir hier für Sie zum Download bereitgestellt haben.

Proforma Rechnung

für den Versand zollpflichtiger Waren in alle Länder außerhalb der EU

VideoDeclaration

zur Bestätigung, dass Sie kein pornografisches Material in die USA oder in muslimische Staaten versenden. Die Video-Declaration ist gleichzeitig auch Proforma-Rechnung.

Verkehrsbescheinigung

Die Warenverkehrsbescheinigung

Die Warenverkehrsbescheinigung (WVB) ist ein Präferenzpapier für Waren die in der EU und/oder EFTA hergestellt wurden.

Die Schweiz hat mit diversen Staaten Freihandelsabkommen abgeschlossen. Z.B. Waren können im Rahmen dieser Abkommen einer Präferenzbehandlung (Zollbefreiung oder Zollermässigung) unterliegen. Voraussetzung dafür ist, dass die Waren die vertraglichen Ursprungsbedingungen erfüllen und ein gültiger Ursprungsnachweis vorliegt.

Der Ursprungsnachweis unterliegt keinen besonderen Ausgestaltungserfordernissen, d. h. es besteht keine Pflicht zur Verwendung von Vordrucken (wohl ist dies aber zulässig). Er kann auf der Rechnung, einem zu einer Rechnung gehörenden Lieferschein oder einem sonstigen Handelspapier abgegeben werden (Art. 3 VO (EG) Nr. 1207/2001). Beachtet werden muss allerdings, dass der Wortlaut verbindlich vorgegeben ist. Dies bedeutet, dass selbst bei den kleinsten sprachlichen Abwandlungen die Anerkennung verweigert werden kann. Die Ursprungserklärung muss deshalb folgenden Wortlaut beinhalten:

Deutsch
“Der Ausführer der Waren, auf die sich dieses Handelspapier bezieht, erklärt, dass diese Waren, soweit nicht anders angegeben, präferenzbegünstigte ….. 1a) Ursprungswaren sind.

. . . . . . . . . . . . . .(Ort und Datum)

. . . . . . . . . . . . . . . . (Unterschrift)”

(Unterschrift des Ausführers und Name des Unterzeichners in Druckschrift).

Englisch
“The exporter of the products covered by this document declares that, except where otherwise clearly indicated, these products are of ….. 1b) preferential origin.”

Französisch
“L’exportateur des produits couverts par le présent document déclare que, sauf indication claire du contraire, ces produits ont l’origine préférentielle ….. 1c).”

Italienisch
“L’esportatore delle merci contemplate nel presente documento dichiara che, salvo indicazione contraria, le merci sono di origine preferenziale ….. 1d).”

1a): CE, isländische, norwegische, schweizerische, mexikanische, usw.
1b): EC, Icelandic, Norwegian, Swiss, Mexican, etc.
1c): CE, islandaise, norvégienne, suisse, mexicaine, etc.
1d): CE, islandese, norvegese, svizzera, messicana, ecc.

Umfasst die Rechnung Waren verschiedenen Ursprungs, muss der Ursprung der einzelnen Waren aus der Rechnung hervorgehen. Es kann z.B. auf eine bestimmte Rubrik verwiesen werden, woraus das Ursprungsland der betreffenden Ware ersichtlich ist.

Im Rahmen des Freihandelsabkommens EFTA-Singapur ist
die Ursprungserklärung auf der Rechnung immer in Englisch auszufertigen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.ezv.admin.ch

Auskünfte über die Ursprungsbestimmungen erteilen die Zollkreisdirektionen Basel, Schaffhausen, Genf und Lugano, die Zollinspektorate Zürich und Kreuzlingen, Dienstabteilung St. Gallen sowie die Sektion Ursprung und Textilien der Oberzolldirektion.

Responsive image

Ausfuhrdeklaration

Die Ausfuhrdeklaration

Die Ausfuhrdeklaration (Form 11.030 d) kommt nur dann zur Anwendung, wenn nicht alle relevanten Zusatzinformationen auf der Exportrechnung (Handelsrechnung) abgebildet werden können.

Die Ausfuhrdeklaration benötigen Sie als Kunde der NSE in der Regel nicht, da wir im NCTS (elektronische Ausfuhr) das Ausfuhrverfahren direkt für Sie anwenden.

Wir benötigen von unseren Kunden jedoch eine detaillierte Handelsrechnung, auf welcher alle relevanten Daten wie Zolltarif-Nummer, Netto- und Bruttogewicht und vollständigerweise auch die Artikelstückzahl und die genaue(n) Warenbezeichnung(en) aufgeführt sind.

Responsive image

Verzollungsarten

Verzollungsarten

NSE bietet Ihnen, abhängig vom Bestimmungsland folgende Verzollungsarten an:

Einfuhrverzollung, mit geringem Warenwert (weniger als EUR 22.00) und die “normale” Einfuhrverzollung
Die Einfuhrverzollung (Direkteinfuhr) kommt zur Anwendung, wenn der Transportweg direkt vom Versandland ins Bestimmungsland führt.

EU-Verzollung
Ihre Sendung aus der Schweiz wird beim Grenzübertritt an der EU-Aussengrenze verzollt und so in die EU eingeführt.

Eine EU-Verzollung erfolgt immer zwischen 3 verschiedenen Ländern:
1. Exportland
2. Einfuhrland
3. Importland

– Ohne USt-Id-Nummer, mit Fiskalvertretung
Wir stellen Ihnen die für eine EU-Verzollung notwendige Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer (USt-Id-Nummer) zur Verfügung.

– Ohne USt-Id-Nummer, mit eigener Fiskalvertretung
Ihre Fiskalvertretung stellt Ihnen die für eine EU-Verzollung notwendige Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer zur Verfügung. Und übernimmt für Sie die Meldepflicht, der notwendigen Steuer und Intrastat-Meldungen.

– Mit eigener USt-Id-Nummer
Ab einem Umsatz-/Exportvolumen von 30 und mehr Sendungen pro Monat empfehlen wir die Beantragung einer eigenen USt-Id-Nummer.

Die Vorteile
• Mehrwertsteuerbefreite, innergemeinschaftliche Lieferung
• Keine Bar-Auslagen, Vorlageprovision und Zinsen für die Einfuhrumsatzsteuer (16-25% je nach Bestimmungsland)
• Erhöhungen Ihrer Wettbewerbsfähigkeiten im EU-Markt, da Ihre Sendung ohne zusätzlichen administrativen Aufwand verarbeitet werden können.

– Mit der EU-Verzollung werden Schweizer Lieferanten den EU-Lieferanten gleichgestellt.

EU-Verzollung mit Fiskalvertretung
Die EU-Verzollung mit Fiskalvertretung ermöglicht Ihnen so genannte „steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen“ für Ihre Exporte aus der Schweiz in die Europäische Union. Dies bringt Ihnen eine Vielzahl von Vorteilen:
• dem EU-Lieferanten gleichgestellt
• schnellere Zustellung durch sofortige Verzollung
• verbesserte Liquidität bei hohem Warenwert
• keine Zinsverluste mehr durch Vorlage der EUST
• Vermeidung hoher Abfertigungsgebühren im Ausland, sowie Wartezeiten
• sämtliche erforderlichen Meldungen an den deutschen Staat erfolgen direkt über die Fiskalvertretung

Die NSE Fiskalvertretung
Als Kunde von NSE können Sie von unserer Dienstleistung als Fiskalvertreter profitieren. Damit wir aber als legitimierter Vertreter von Ihnen auftreten können, benötigen wir eine Vollmacht.
Möchten Sie mehr darüber erfahren?

Wann ist die Fiskalvertretung ausgeschlossen?
Gemäss § 22a des deutschen Umsatzsteuergesetzes kann sich ein ausländischer Unternehmer nur dann durch einen Fiskalvertreter vertreten lassen, wenn er in Deutschland ausschliesslich steuerfreie Umsätze ausführt und wenn er keine deutschen Vorsteuern geltend machen will. Ist also der schweizerische Lieferant in Deutschland für Umsatzsteuerzwecke registriert oder führt er beispielsweise Werkleistungen oder Werklieferungen in Deutschland aus (die steuerpflichtig sind, für die aber nicht er, sondern der Leistungsempfänger die Steuer abzurechnen hat), ist eine Fiskalvertretung ausgeschlossen. Die Erklärungs- und Aufzeichnungspflichten im Zusammenhang mit der EU-Verzollung in Deutschland treffen in diesem Fall den Lieferanten persönlich.

Die vorgenannten Angaben und Dienstleistungen können varieren. Für aktuelle Angaben, kontaktieren Sie bitte unsere Verzollungsabteilung.

Die Intrastat Meldung

Die Intrastat Meldung

Als Besitzer einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer senden Sie monatlich zwingend eine Intrastat-Meldung (entspricht in etwas unserer CH-Handelsstatistik) an folgende Adresse:

Statistisches Bundesamt / Statistischer Informationsservice
Gustav-Stresemann-Ring 11
DE-65189 Wiesbaden
Fax 0049 611/72-4000 od. 3330
Telefon 0049 611/75-1 oder -2405
Internet www.destatis.de

Responsive image

Sammelverzollung

Die Sammelverzollung

Die Voraussetzungen:
– Es existiert mehr als 1 Empfänger in einem Bestimmungsland.
– Es handelt sich um mehr als 1 Empfänger in der europäischen Union.
– es kann alles auf einen Importeur verzollt werden

Als Besitzer einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer sind Sie berechtigt, die Sammelverzollung im gesamten EU-Raum durchzuführen.

Die Verzollungsarten
– Einfuhrverzollung Deutschland Importeur/Rechnungsempfänger in Deutschland, Empfänger der Ware (Bestimmungsland) in der europäischen Union
– EU-Verzollung
Der Warenemfänger ist im gleichen Land wie der Rechnungsempfänger (Bestimmungsland = Rechnungsland)

Die Lieferbedingung
Unsererseits wird DDP angewendet und empfohlen. Andere Frankaturen müssen bei unserer Zollabteilung angefragt werden.

Die Exportrechnung
Bei einer Sammelverzollung mit deutscher Rechnungsadresse sind die deutsche Mehrwertsteuernummer und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vermerkt zu werden.
Bei der Sammelverzollung ohne deutsche Rechnungsadresse müssen auf der Rechnung Ihre Adresse und Schweizer Mehrwertsteuer-Nummer im Rechnungskopf ersichtlich sein. Anstelle der Rechnungsadresse ergänzen Sie bitte folgende Informationen: Verschiedene Empfänger in Deutschland/EU-Staaten, die Deutsche Mehrwertsteuer-Nummer, die Deutsche Umsatzsteuer-Identifikationsnnummer und die Deutsche Zollnummer.

Wichtig!
Als Beilage zur Exportrechnung wollen Sie bitte immer eine vollständige Liste aller Empfängeradressen beilegen.

Umsatz-Identifikationsnummer

Die Umsatzsteuer-Identfikationsnummer

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (abgekürzt USt-IdNr. in Deutschland oder UID in Österreich) ist eine eindeutige EU-weite Kennzeichnung eines Unternehmens im umsatzsteuerlichen Sinne.

Sie dient innerhalb der Europäischen Union zur Abwicklung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehr für Umsatzsteuerzwecke. Sie wird daher von jedem Unternehmer benötigt, der innerhalb des Gebiets der Europäischen Union am Waren- und Dienstleistungsverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten teilnimmt.

Beim Export in ein anderes Land der EU wird keine Umsatzsteuer berechnet (steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung), wenn der gewerbliche Abnehmer im Empfängerland eine Umsatzbesteuerung mit dem Steuersatz des Ziellandes vornimmt. Das Vorliegen dieser Voraussetzung wird unterstellt, wenn der Empfänger seine USt-IdNr. angibt. Durch dieses Bestimmungslandprinzip wird die Besteuerung im Wege des innergemeinschaftlichen Erwerbs in das Empfängerland verlagert.

Sie dient innerhalb des Europäischen Binnenmarktes zur Abrechnung der Umsatzsteuer durch die Finanzämter.
Für die Abwicklung von EU-Verzollungen, Dreiecks- oder Reihengeschäften in der EU sind eine Mehrwertsteuer- und eine Umsatzsteueridentifikations-Nummer erforderlich. Dafür muss Ihre Unternehmung beim Finanzamt Konstanz umsatzsteuerlich erfasst werden. Der Antrag kann an folgende Stelle eingereicht werden:

Finanzamt Konstanz
Sigismundstrasse 19
DE-78405 Konstanz

Tel. 0049 7531 289-0
Fax 0049 7531 289-312
E-Mail FA09.Ust-Ausland@t-online.de

Wenn Sie bereits über eine Umsatzsteuersteuer Identifikationsnummer verfügen, dann bitten wir Sie bei der Erstellung der Exportpapiere folgendes zu beachten:
Neben den handelsüblichen Angaben einer EU Verzollung notieren Sie bitte auch folgenden Hinweis:

„Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung gem. §4 Nr. 1b i.V. m. § 6a UStG“.

Erstellen Sie nun die Handelsrechnung ohne Mehrwertsteuersatz, falls jeder Beteiligte vorsteuer-abzugberechtigt ist, d.h. eine USt-IdNr./UID-Nr. hat.

EORI-Nummer

EORI-Nummer für Importe nach Deutschland und EU-Verzollungen

Die Registrierungspflicht der Wirtschaftsbeteiligten ist seit November 2009 in Kraft. Firmen, mit ursprünglich deutscher Zollnummer wurden aufgefordert, eine sogenannte EORI-Kennnummer (Economic Operators‘ Registration and Identification System) zu beantragen.

Folgende Wirtschaftsbeteiligte, die im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit mit unter das Zollrecht fallenden Tätigkeiten betraut sind, müssen seit dem 01.01.2010 über eine EORI-Nummer verfügen:

• Anmelder
• Vertreter des Anmelders
• Empfänger bei der Einfuhr
• Versender/Ausführer bei der Versendung/Ausfuhr
• Subunternehmer i. S. v. Art. 789 ZK-DVO
• Hauptverpflichteter

Diese Regelung gilt auch für Schweizer Zollbeteiligte, wenn sie als Anmelder aktiv sind. Dies gilt aber nicht für versendende Unternehmen, welche sonst keine zolltechnischen Aufgaben wahrnehmen.
Zollanmeldungen ohne EORI-Nummern werden nicht bearbeitet. Der Anmelder (oder der betroffene Wirtschaftbeteiligte) muss dem Zollamt eine Kopie des Antrags vorlegen und die EORI-Nummer nach Erteilung ohne weitere Aufforderung der Zollstelle mitteilen. Erst danach kann die Ware abgeführt werden.

Unter dem folgenden Link können Sie die Details nachlesen und den Antrag für eine EORI-Nummer anfordern (Formular 0870):

http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/EORI-Nummer/Beantragung-einer-EORI-Nummer/beantragung-einer-eori-nummer_node.html

EU-Verzollung

Was ist eine EU-Verzollung?
Unter einer EU-Verzollung versteht man die Einfuhrverzollung im Eintrittsland der EU (Transitland) mit anschliessender steuerfreier innergemeinschaftlicher Lieferung in ein anderes EU-Land (Bestimmungsland). Im Eintrittsland der EU wird in diesen Fällen bei der Einfuhr keine Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Mit der EU-Verzollung erhalten Exporteure aus Drittländern (z.B. Schweiz) „EU-Status“. Das bedeutet, dass sie bei Ihren Exporten in den EU-Raum von den Vorzügen innereuropäischer Lieferungen profitieren können, genauso wie jeder ihrer EU-Mitbewerber.

Folgende Voraussetzungen müssen für die Anwendung der EU-Verzollung kumulativ erfüllt sein:
– Der Exporteur hat im ersten Eintrittsland der EU selbst eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.), d.h. er ist im Eintrittsland der EU für umsatzsteuerliche Zwecke registriert oder er benutzt die USt-IdNr. eines Fiskalvertreters im Eintrittsland der EU
– Der Kunde besitzt und verwendet gegenüber dem Exporteur eine USt-IdNr., die ihm von einem anderen EU-Land erteilt wurde
– Der Exporteur ist Schuldner der Einfuhrumsatzsteuer im Eintrittsland der EU, d.h. er tritt als Importeur auf.

Welche Umsatzsteuerlichen Folgen ergeben sich aus einer EU-Verzollung?
Die umsatzsteuerrechtlichen Folgen einer EU-Verzollung sollen anhand des nachfolgenden Beispiels verdeutlicht werden.

Beispiel:
Der Schweizer Lieferant A ist in Deutschland für umsatzsteuerliche Zwecke registriert und hat eine deutsche USt-IdNr (alternativ: A lässt sich in Deutschland durch einen Fiskalvertreter C vertreten). A liefert Waren aus der Schweiz über Deutschland an den österreichischen Kunden B. B hat eine österreichische USt-IdNr. Aufgrund der vereinbarten Lieferbedingung DDP, verzollt und versteuert [A übernimmt die Kosten für den Transport und Einfuhrzölle bis zum Bestimmungsort (Österreich). Die Gefahr des Verlusts oder der Beschädigung der Ware trägt ebenfalls A bis zum Bestimmungsort.] importiert A die Waren im eigenen Namen in Deutschland.

a) Transport der Waren aus der Schweiz nach Deutschland
Es folgt eine Verzollung der Waren in Deutschland (Abfertigung zum zoll- und steuerrechtlich freien Verkehr). Da die Waren nicht in Deutschland verbleiben, wird keine Einfuhrumsatzsteuererhoben.

b) Lieferung der Waren von Deutschland nach Österreich
Aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht gilt die Lieferung von A an B als in Deutschland ausgeführt, da A Schuldner der Einfuhrumsatzsteuer (Importeur) ist. Die Lieferung ist als innergemeinschaftliche Lieferung von der Steuer befreit, sofern die Steuerbefreiung buch- und belegmässig nachgewiesen werden kann. Die Lieferung hat A resp. C (bei Inanspruchnahme des Fiskalvertreters C) in seiner deutschen Umsatzsteuer-Voranmeldung und in der Zusammenfassenden Meldung zu deklarieren. Zusätzlich ist die Lieferung in der Intrastat-Meldung (Versendung) anzugeben, sofern die Meldeschwelle von derzeit € 500’000 (in Deutschland) pro Jahr überschritten wird. In der Rechnung hat A seine USt-IdNr. und die USt-IdNr. des Kunden anzugeben. Ferner ist in der Rechnung auf die steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung hinzuweisen.

c) Erwerbsbesteuerung durch B in Österreich
B hat für die Lieferung von A einen innergemeinschaftlichen Erwerb in Österreich zu versteuern. Die Erwerbssteuer kann B im Rahmen seiner Vorsteuerabzugsquote als Vorsteuer geltend machen. B meldet den innergemeinschaftlichen Erwerb in seiner österreichischen Umsatzsteuer-Voranmeldung und bei Überschreiten der Meldeschwelle in der österreichischen Intrastat-Meldung (Eingang).

Vor- und Nachteile einer EU-Verzollung gegenüber der konventionellen Einfuhr in die EU

Vorteile:
Führt ein europäisches Unternehmen Ware aus einem Drittland (z.B. Schweiz) auf konventionellem Weg ein und meldet diese Waren zum „freien Verkehr“ in der EU an, muss für die Ware Einfuhrumsatzsteuer gezahlt werden. Bei hohen Beträgen kann dies zu Liquiditätsproblemen führen. Bei der EU-Verzollung wird keine Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Zudem sollen laut Angaben der Spediteure die Zollabfertigungsgebühren minimiert werden, da durch die EU-Zollabfertigung kostspielige Zollabfertigungen im Bestimmungsland vermieden werden. Infolge der späteren Entrichtung der nationalen Erwerbssteuer (durch die Besteuerung des innergemeinschaftlichen Erwerbes im Bestimmungsland) hat der Kunde einen Liquiditätsvorteil.

Nachteile:
Führt ein Unternehmen Ware aus dem Drittland (z.B. Schweiz) im Rahmen der EU-Verzollung ein, muss es die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung buch- und belegmässig nachweisen. Stellen die Finanzbehörden z.B. fest, dass die aufgezeichnete USt-IdNr. des Abnehmers nicht gültig war (Buchnachweis), wird die Einfuhrumsatzsteuer vom Zollamt nacherhoben. Der Importeur (= Lieferant) trägt daher das Risiko des Nachweises der Steuerbefreiung. Hierzu gehört auch der Belegnachweis, dass die Ware von einem EU-Land (z. B. Deutschland) in ein anderes EU-Land transportiert worden ist.

Ein weiteres Problem ist, dass häufig die EU-Verzollung angemeldet wird, obwohl die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür nicht vorliegen. In den meisten Fällen scheitert es an der Voraussetzung, dass im Anschluss an die Einfuhr eine innergemeinschaftliche Lieferung stattfindet.

Sind die Voraussetzungen der Anmeldung als EU-Verzollung nicht gegeben, hat die Einfuhr im „normalen“ Verfahren zu erfolgen, bei dem der Zoll Einfuhrabgaben erhebt.

Fälle, in denen eine EU-Verzollung nicht zulässig ist (nicht abschliessend):

Lohnveredelung:
Der Schweizer Lieferant A ist in Deutschland registriert und hat eine deutsche USt-IdNr. Er versendet einen Gegenstand zur Reparatur aus der Schweiz an den Lohnveredeler B in Österreich. A importiert den Gegenstand in Deutschland. Es liegt keine innergemeinschaftliche Lieferung im Anschluss an die Einfuhr vor. Eine Lieferung setzt voraus, dass dem Empfänger die wirtschaftliche Verfügungsmacht an dem Gegenstand verschafft wird. Dies ist hier nicht der Fall. Der Gegenstand bleibt in der Verfügungsmacht von A. Er wird B lediglich zur Reparatur überlassen. Die Einfuhr in Deutschland unterliegt der deutschen Einfuhrumsatzsteuer.

Erfahrungsgemäss wird in derartigen Fällen oftmals eine EU-Verzollung unter Verwendung der USt-IdNr. des Lohnveredelers vorgenommen. Dies ist nicht zulässig.

Werkvertragliche Lieferung:
Der Schweizer Lieferant A ist in Deutschland registriert und hat eine deutsche USt-IdNr. Er liefert eine betriebsfertige Anlage an B in Österreich. Im Lieferumfang ist die Montage und Inbetriebnahme enthalten. A importiert die Anlagenteile in Deutschland und verbringt sie nach Österreich. Es liegt keine innergemeinschaftliche Lieferung im Anschluss an die Einfuhr vor. Gegenstand der Lieferung ist die betriebsfertige Anlage und nicht die einzelnen Anlagenteile. Die Lieferung ist in Österreich steuerbar, da dort die Anlage errichtet wird. Die Einfuhr der Anlagenteile in Deutschland unterliegt der deutschen Einfuhrumsatzsteuer.

Erfahrungsgemäss wird in derartigen Fällen oftmals eine EU-Verzollung unter Verwendung der USt-IdNr. des Kunden vorgenommen. Dies ist nicht zulässig.

Für wen ist eine EU-Verzollung von besonderem Interesse?
Die EU-Verzollung ist besonders von Interesse für Schweizer Unternehmen, die in viele EU-Staaten Waren exportieren. Die umsatzsteuerliche Registrierung (resp. Vertretung durch einen Fiskalvertreter) ist in einem EU-Land vorzunehmen, dass die Grenze mit der Schweiz teilt. Die umsatzsteuerliche Registrierung sollte nicht im Hauptexportland (z.B. Deutschland), sondern in einem anderen angrenzenden Land, d.h. in Frankreich, Österreich oder Italien vorgenommen werden, da mit der umsatzsteuerlichen Registrierung im Hauptexportland die EU-Verzollung nicht möglich ist.

Quelle: OSEC, Swiss Vat AG, Markus Fuchs